CUT Magazin
  • cut-magazine-14-cover

    CUT #14 – out now!

    Unsere allererste Themenausgabe dreht sich um Tyopgrafie! Wir lieben Lettern und in Sachen DIY kann man Bombiges aus Buchstaben machen. Prägen zum Beispiel! Außerdem präsentieren wir die erste CUT Häkelkollektion: Klamotten und Accessoires – nur keine Topflappen. Am besten sieht man die natürlich in selbst designten Spiegeln, wofür es ebenfalls zig Tipps fürs Spiegelbuild gibt. Außerdem waren wir zum Designer-Besuch bei Hien Le in Berlin und Kowtow in Neuseeland, haben gecheckt, was technische Stoffe heute können (leuchten! Notrufe senden! Filme zeigen!), die besten Tipps für einen Trip nach Kopenhagen gesammelt, und, und, und…

    cut-magazine-14-cover

    CUT #14 – out now!

    Unsere allererste Themenausgabe dreht sich um Tyopgrafie! Wir lieben Lettern und in Sachen DIY kann man Bombiges aus Buchstaben machen. Prägen zum Beispiel! Außerdem präsentieren wir die erste CUT Häkelkollektion: Klamotten und Accessoires – nur keine Topflappen. Am besten sieht man die natürlich in selbst designten Spiegeln, wofür es ebenfalls zig Tipps fürs Spiegelbuild gibt. Außerdem waren wir zum Designer-Besuch bei Hien Le in Berlin und Kowtow in Neuseeland, haben gecheckt, was technische Stoffe heute können (leuchten! Notrufe senden! Filme zeigen!), die besten Tipps für einen Trip nach Kopenhagen gesammelt, und, und, und…

  • NACHWUCHSDESIGNER/INNEN GEsucht!

    Du möchtest deine Abschlusskollektion in der nächsten CUT-Ausgabe präsentieren?

     
    Für unsere Rubrik „Abschlussklasse“ sind wir immer auf der Suche nach innovativen Mode-, Schuh- und Schmuckkollektionen und den dahinter steckenden kreativen Köpfen

    Bewirb dich einfach mit ein paar Zeilen zu deiner Person inklusive aussagekräftigem Bildmaterial deiner Abschlusskollektion an abschlussklasse@cut‑magazine.com

    Und wer weiß, vielleicht siehst du deine Kollektion schon bald gedruckt in CUT!

    NACHWUCHSDESIGNER/INNEN GEsucht!

    Du möchtest deine Abschlusskollektion in der nächsten CUT-Ausgabe präsentieren?

     
    Für unsere Rubrik „Abschlussklasse“ sind wir immer auf der Suche nach innovativen Mode-, Schuh- und Schmuckkollektionen und den dahinter steckenden kreativen Köpfen

    Bewirb dich einfach mit ein paar Zeilen zu deiner Person inklusive aussagekräftigem Bildmaterial deiner Abschlusskollektion an abschlussklasse@cut‑magazine.com

    Und wer weiß, vielleicht siehst du deine Kollektion schon bald gedruckt in CUT!

  •  

    Praktikant/in gesucht!

    Du bist ein Bastelfreak, Designliebhaber oder Nähtalent und möchtest gerne Magazin-Luft schnuppern? Wunderbar!

     

    Für CUT #15 suchen wir für den Zeitraum Februar bis Mai 2016 noch tatkräftige Unterstützung durch eine/n talentierte/n Praktikant/in. Schick einfach ein paar Zeilen zu deiner Person inklusive aussagekräftigem Bildmaterial (Fotos, Moods, Ideen, Texte, die deiner Meinung nach gut zu CUT passen) an bewerbung@cut‑magazine.com. Und wer weiß, vielleicht bist du in ein paar Wochen schon mit an Bord.
    Einzige Vorraussetzung: Du solltest dich noch in der Ausbildung oder Studium befinden, keine zwei linken Hände haben und viel Freude an DIY aufbringen (Bezalht wird das Ganze natürlich auch!).

    Wir freuen uns auf dich!

     

    Praktikant/in gesucht!

    Du bist ein Bastelfreak, Designliebhaber oder Nähtalent und möchtest gerne Magazin-Luft schnuppern? Wunderbar!

     

    Für CUT #15 suchen wir für den Zeitraum Februar bis Mai 2016 noch tatkräftige Unterstützung durch eine/n talentierte/n Praktikant/in. Schick einfach ein paar Zeilen zu deiner Person inklusive aussagekräftigem Bildmaterial (Fotos, Moods, Ideen, Texte, die deiner Meinung nach gut zu CUT passen) an bewerbung@cut‑magazine.com. Und wer weiß, vielleicht bist du in ein paar Wochen schon mit an Bord.
    Einzige Vorraussetzung: Du solltest dich noch in der Ausbildung oder Studium befinden, keine zwei linken Hände haben und viel Freude an DIY aufbringen (Bezalht wird das Ganze natürlich auch!).

    Wir freuen uns auf dich!

  • Hands up for handmade – das buch zum heft

    Tadaaaa! Wir platzen vor Stolz denn… das allererste CUT Buch ist auf dem Markt!

    Seit unserer ersten Ausgabe im Jahr 2009 ist viel passiert. Was haben wir geschnippelt, geschraubt und genäht, sind häufig gescheitert und am Ende doch immer ans selbstgemachte Ziel gekommen euch das DIY-Leben leichter zu machen.

    Jetzt gibt es unsere schönsten Anleitungen zum Selbermachen aus 10 Ausgaben CUT Magazin gesammelt in einem Buch (Schnittmusterbogen inklusive). Von Betonieren, Leuchtschrift selbermachen, Knoten- und Strick-Liesel Accessoires herstellen, ist alles dabei.
    Hier gibt’s einen Blick ins Buch  sowie das Buch zu kaufen.

    Also Ärmel hochkrempeln und hands up for handmade!

     

     

     

    Hands up for handmade – das buch zum heft

    Tadaaaa! Wir platzen vor Stolz denn… das allererste CUT Buch ist auf dem Markt!

    Seit unserer ersten Ausgabe im Jahr 2009 ist viel passiert. Was haben wir geschnippelt, geschraubt und genäht, sind häufig gescheitert und am Ende doch immer ans selbstgemachte Ziel gekommen euch das DIY-Leben leichter zu machen.

    Jetzt gibt es unsere schönsten Anleitungen zum Selbermachen aus 10 Ausgaben CUT Magazin gesammelt in einem Buch (Schnittmusterbogen inklusive). Von Betonieren, Leuchtschrift selbermachen, Knoten- und Strick-Liesel Accessoires herstellen, ist alles dabei.
    Hier gibt’s einen Blick ins Buch  sowie das Buch zu kaufen.

    Also Ärmel hochkrempeln und hands up for handmade!

     

     

     

  • ABO? ABER SICHER! (NICHT NUR WEGEN DER NEUEN ABOPRÄMIE)

    Messerset, Küchenwaage oder Brillenetui? Die Wahl der richtigen Aboprämie ist uns schwer gefallen, doch jetzt gehen wir nicht mehr ohne unseren brandneuen, extrem limitierten und natürlich hinreißend schönen CUT-Rucksack vor die Tür. Wer mitmachen möchte, schließt einfach flink ein CUT-Abo ab. Läppische 17,80 Euro im Jahr für die geballte Ladung DIY, Mode und Design sind ja quasi eh geschenkt und jetzt gibt’s das schicke Täschchen noch oben drauf. Also nix wie los zum fröhlichen Formulareausfüllen!

Designer Kurzinterview: Rike aka Riekmund

_MG_5575

03Untitled-1

1. Wer steckt hinter Riekmund und was ist Dein Konzept?
Riekmund – das bin ich: Rike, 30 Jahre, aus Hamburg. Ich habe Modedesign studiert und nach einigen Jahren in unterschiedlichen Unternehmen habe ich mich im Oktober 2014 selbstständig gemacht.

Riekmund ist ein Mix aus Sigmund und Rike – im Abschluss hatte ich das Thema „Traum/Traumdeutung“ und habe viel Sigmund Freud gelesen, irgendwann nannten mich dann alle Riekmund. Ein Labelname sollte finde ich immer einen Hintergrund haben, das macht es interessant.

Ich vertreibe meine Mode Online bei Dawanda und in einem Laden (Fachvermietung) in Hamburg. Demnächst kommt noch ein zweiter Laden hinzu. Mein Konzept ist es, fair produzierte Kleidung von guter Qualität zu fairen Preisen anzubieten. Auch wenn meine Mode eine bestimmte Stilrichtung hat – sportlich, lässig, bequem, verspielt – und damit eine konkrete Zielgruppe anspricht, biete ich trotzdem Jedem etwas an: Frauen und Männern – und auch Accessoires.

2. Gibt es ein Bestseller Produkt in Deinem Shop?
Ja, definitiv die Rucksäcke, die gehen weg wie warme Semmeln, bei denen dann am ehesten die mit bronze-/silberfarbenen Kunstledereinsätzen. Wenn ich ein Kleidungsstück nennen sollte, dann wäre das für Männer wohl der Hoodie „Felix“ und für Frauen das Kleid „Jule“ in blau mit Spitzenkragen. Kommender Favorit wird schätzungsweise der Männerhoodie „Carlos“ aus der neuen Kollektion sowie das Kleid „Sophie“, aber lassen wir uns überraschen.

3. Was inspiriert Dich?
Was Mode angeht: Meine Freunde, Leute auf der Straße, auf Konzerten, Festivals… manchmal auch das, was auf den Laufstegen bei der Fashion Week gezeigt wird.

4. Was ist Dein Tipp für DIY Neueinsteiger?
Erstmal mit einfachen Sachen anfangen und auch nicht unbedingt auf eigene Faust. Es gibt genug Leitfäden (Videos, schriftliche Anleitungen, fertige Schnitte), durch die man viel lernen kann. Ich würde aber auch Jeden in seinem Vorhaben bestärken, erstmal einen Nähkurs zu machen, denn gerade wenn man alleine zuhause sitzt und nicht weiter weiss (wie das oft bei neuen Sachen ist, die man sich selbst beibringen will), kann man schonmal die Geduld und die Motivation/ den Spaß verlieren.

5. Welche Trends siehst Du zur Zeit?
Um ehrlich zu sein – auch wenn es vielleicht ungewöhnlich oder komisch klingt -, ich beschäftige mich gar nicht so mit Trends. Ich mache meistens das, worauf ich Lust habe. Das was bei meinen Kollektionen am meisten an den Trend anlehnt, sind wohl die Rucksäcke. Aber grundsätzlich finde ich, wenn man seine Kollektion nach Trends ausrichtet, schränkt man sich nur selbst ein und als kreativer Kopf möchte ich das nicht. Außerdem habe ich ja einen bestimmten Stil und wenn kommende Saison Schlaghosen Trend sein sollten, würde das zu Riekmund eh gar nicht passen. Was ich viel interessanter finde sind Farbkarten – also welche Farben in der kommenden Saison angesagt sind – , denn da gibt es viele verschiedene Themen und Vielfalt, die kreativen Spielraum zulassen.

6. Welches Projekt würdest Du gerne umsetzen, wenn Geld keine Rolle spielen würde?
Das ist eine interessante und schwierige Frage. Wahrscheinlich würde ich Riekmund dann groß aufziehen, Mitarbeiter einstellen, mir eine lokale Produktionsstätte suchen, damit die faire Produktion gewährleistet ist, einen oder mehrere eigene Läden mieten, nur noch Bio-/Fairtradestoffe kaufen, …und wenn ich dann soweit bin, dass ich Karl Lagerfeld überholt habe, dann würde ich Riekmund in vertrauensvolle Hände abgeben und eine Weltreise machen.

7. Wo kaufst Du Deine Materialien?
Die Stoffe bei einem lokalen Stoffhändler, einem lokalen Stoffmarkt, vereinzelt auch mal bei alles-fuer-selbermacher.de, frautulpe.de, lebenskleidung.com (Biostoffe) oder rijstextiles.com. Die Kurzwaren hauptsächlich bei einem lokalen Kurzwarenhändler oder wenn ich was Besonderes brauche, suche ich mir im Netz Onlinehändler.

 

Fotos: www.bennobenno.de

DMY 2016 Berlin: Call for applications

applynow_2015

Alle DMY Freunde, Designer und Designinteressierte können sich ab sofort online bewerben, beim nächsten DMY International Design Festival 2016 als Aussteller dabei zu sein. Das DMY International Design Festival Berlin 2016 wird vom 2. bis 5. Juni 2016 im Kraftwerk in Berlin-Mitte stattfinden.
Im 14. Jahr seines Bestehens öffnet sich das DMY International Design Festival Berlin erstmals für TeilnehmerInnen aller Disziplinen, angefangen vom Produkt- und Industriedesign über Digital Design, Grafik- bis hin zu Modedesign.

Alle Infos zu Preisen etc: www.dmy2016.com

Stoff und Stil Gewinnspiel: 3 x 50 € Gutscheine zu gewinnen!

stoffnstil5

stoffnstil4

stoffnstil3

stoffnstil

stoffnstil2

Die letzten Tage waren wir ungeduldig wie die kleinen Kinder vor Weihnachten: denn trotz bester Connections zur Firmenzentrale in Dänemark hat man auch uns kein Sterbenswörtchen verraten über die Details zur neuen Stoff&Stil Kollektion. Und jetzt ist sie da! Und was sollen wir sagen? Sie übertrifft all unsere Erwartungen: bewährt herrlich günstige Preise und schicke Muster im Skandi-Chic, wie wir sie so sehr lieben. Gar nicht so leicht, da die Favoriten raus zu picken, zumal es ja gleich zwei Kataloge gibt: den für Mode und den für Deko. Und auch bei den Organic Stoffen gibt es wunderbare Neuheiten.

Seit Oktober 2015 gibt es übrigens auch mitten in der Kölner Innenstadt (Auf dem Berlich 6, 50667 Köln) eine riesige Filiale mit 1.400m² Verkaufsfläche. Ca. 4.000 Stoffe und ca. 800 verschiedene Reißverschlüsse findet Ihr dort ständig vorrätig.

Und jetzt das Beste zum Schluss: in bester Tradition präsentieren wir Euch auch diesmal wieder ein 1-A Gewinnspiel: Wir verlosen 3 x 50 € Gutscheine, die Ihr in einer der Stoff & Stil Filialen (nicht im Internet-Shop) einlösen könnt. Schreibt uns einfach, welches Euer Lieblingsstoff aus der aktuellen Kollektion ist. Eure E-Mail richtet Ihr an: online(a)cut-magazine.com, Einsendeschluss: 5.2.2016, Viel Glück!

 

 

 

STOFFMARKT HOLLAND on Tour. Die Termine für 2016

stoffmarkt

 

Unser favorite Stoffmarkt tourt ab Februar wieder durch die Lande: der Stoffmarkt Holland! An mehr als 140 Ständen werden Stoffe, Garne, Kurzwaren und alle möglichen Nähutensilien vertickt. Die Liste der Tour-Orte ist schier endlos und Ihr könnt sie Euch auf der Stoffmarkt Webseite ansehen. Hier ein Mini-Ausschnitt;

 

BERLIN-SPANDAU
Samstag, 27.2.16
10 – 17 Uhr

HAMBURG
Sonntag, 28.2.16
11 – 17 Uhr

BREMEN
Samstag, 5.3.16
10 – 17 Uhr

OBERHAUSEN
Sonntag, 6.3.16
11 – 18 Uhr

KOBLENZ (neuer Platz!)
Samstag, 12.3.16
10 – 17 Uhr

WIESBADEN
Sonntag, 13.3.16
11 – 17 Uhr

BOCHUM
Freitag, 18.3.16
10 – 17 Uhr

 

 

Etsy Resolution 2016: Etsy macht Kreative fit für die Selbständigkeit

1732_EtsyResolution_FacebookAd_1200x628px_MECH3 1732_EtsyResolution_FacebookAd_1200x628px_MECH 1732_EtsyResolution_FacebookAd_1200x628px_MECH2

Ab Januar bekommen motivierte Kreative durch die Kampagne Etsy Resolution Starthilfe für den Weg in die Selbständigkeit. 

Von morgen an (25. Januar 2015 bis zum 26. Februar 2016) könnt Ihr Euch unter dem Motto “Etsy Resolution(abgeleitet von “New Year’s resolutions” – Neujahrsvorsätze) professionelle Tipps und Tricks zur Neugründung holen. Das Facebook-Seminar wird dabei von einigen „Etsy-Allstars“ geleitet, die als Mentoren wertvolle Erfahrungen mit den Teilnehmern zu den Bereichen Shop-Eröffnung, Preisgestaltung und Kalkulation, Produktfotografie oder Tipps zu SEO- und Marketing-Strategien teilen. So werdet Ihr als Unternehmensstarter im neuen Jahr fit gemacht, um den Sprung in die Selbständigkeit zu wagen.

Mit von der Partie sind Johanna und Eva-Dewi vom Papeterie-Shop Nauli, die bereits Gewinner des Etsy Design Awards 2015 in der Kategorie “Art&Illustration” waren, Vintage-Liebhaberin Timea von Mighty Vintage und Aline vom Accessoire-Label PollyMcGeary.

Hier geht´s zur geschlossenen Facebook-Gruppe, in der das Online-seminar stattfindet.

Pantone Farbe des Jahres 2016

pantone

Neues Jahr, neues Farb-Glück. Letztes Jahr hatten wir Euch über die Pantone Farbe des Jahres berichtet, es war damals „Marsala“, ein kräftiger Dunkelrot-Ton. Und wie war´s? Nach kürzester Zeit gab´s einfach alles in dieser Farbe: Mützen, Handschuhe, Schränke, Topfuntersetzer, Kerzen, Rücksäcke, Tops und und und.

Aber jetzt soll Schluss sein damit,  denn es wurden neue Farben des Jahres auserkorken. Gleich zwei diesmal: „Rose Quartz“ und „Serenity“, zwei weiche Pastelltöne – ein warmes, helles Rosa und ein sanftes Hellblau. Wir werden das beobachten und sind uns schon ziemlich sicher, dass in kürzester Zeit das ein oder andere Teil in diesen Farben auch bei uns im Schrank oder an der Wand hängen wird…

Λ