CUT Magazin

Willkommen im CUT Pinhole-Universum

Smartphone-Apps für den schnellen Schnappschuss zwischendurch sind ja schön und gut. Aber es geht nichts über das Erfolgserlebnis, wenn man mit einer selbst gebastelten Pinhole-Kamera tatsächlich ein halbwegs scharfes Foto hinbekommen hat.
In Ausgabe #9 haben wir bereits die ersten Schritte in Sachen Pinhole-Glück gemeinsam gemacht, hier kommen die Details:

Für alle, die es genau wissen wollen: Berechnung der Belichtungszeit für eine Lochkamera
Ja, ja, im Heft haben wir es uns ein bisschen einfach gemacht und zur Berechnung der Belichtungszeit auf kostenlose Programme im Internet wie den Pinhole Calculator verwiesen (www.concepthouse.com/products/PinholeCalc). Wer wissen will, was hinter dem Programm steckt und selbst ein wenig rechnen möchte, FINDET HIER DIE ANLEITUNG.

————————————————————————————

Lust auf Fotopapier? Et voilà: Le Schieber für die Belichtungszeiten der Fotobox
Wer mit Fotopapier experimentieren möchte, findet HIER alle wichtigen Infos.

————————————————————————————

Bastelvorlage für die CUT-Pinhole-Kamera zum Download
Lochkameras kann man aus so ziemlich allem bauen, von Streichholzschachteln, über Schuhkartons bis hin zu Paprikas (kein Scherz, der gute Eric Renner hat das schon 1987 gemacht, hier der Beweis.

Von Anfang bis Ende handmade ist unser(e) CUT Pappkamera(d). Also Bastelanleitung herunterladen, schnippeln, falten und kleben, dann noch nach dem eigenen Geschmack verschönern und die Welt durch ein Nadelloch sehen!

HIER GEHT’S ZUM DOWNLOAD DER BASTELANLEITUNG:

Pinhole-Vorlage
Und noch mal zur Sicherheit: Die Kamera auf unseren Fotos im Heft ist nur deshalb grau, damit man die Faltung erkennen kann. Benutz auf jeden Fall schwarzen matten Karton, da das Innere der Kamera komplett dunkel sein muss!

————————————————————————————

CUT-Pinhole-Kamera Videoanleitung
Damit das Nachbasteln auch garantiert reibungslos verläuft (oder als letzter Stupser Überzeugungsarbeit, dass es wirklich nicht so schwer ist und unbedingt gemacht werden sollte):

HIER GIBT’S DAS VIDEO ZUM FRÖHLICHEN LOCHKAMERABAU

————————————————————————————

CUT x Lomography Fotowettbewerb


Und wenn ihr die CUT-Knipse schön brav gebastelt habt (oder auch eine andere Lochkamera):
her mit den Fotos! Zusammen mit Lomography sucht CUT die besten Lochkamerafotos des Sommers!

Wie’s funktioniert?

– Fotografiert, fotografiert, fotografiert! (Da wir die Kreativität der Künstler nicht einschränken wollen, gibt es keine Motivvorgabe. Einzige Bedingung: die Bilder müssen mit einer Lochkamera entstanden sein.)

– Ladet bis zum 31. August 2013 eure schönsten Fotos auf www.lomography.de (Dafür müsst ihr Teil der Lomography-Community werden – aber keine Sorge, kein Newsletter-Spam oder Ähnliches, nur viele Gleichgesinnte und als Willkommensgeschenk ein 10-Euro-Gutschein, der im Lomography-Online-Shop eingelöst werden kann.)

Eingereicht werden können maximal fünf Pinhole-Shots, plus ein Foto der dazugehörigen Lochkamera (dieses auch gerne „normal“ digital).

Die Preise

Die besten 10 Fotos und die dazugehörigen Kameras werden sowohl auf www.cut-magazine.com und Lomography.de als auch auf unseren Facebookseiten präsentiert und Handfestes gibt es natürlich auch zu gewinnen:

1. Preis:
Diana Multi Pinhole Operator + Instant Back für Sofortbilder (Warenwert: 128 Euro)

2. Preis:
Diana Multi Pinhole Operator plus 6er-Filmepack (Warenwert: 72 Euro)

3. Preis:
Lomography Smartphone Scanner für Kleinbildfilme (Warenwert: 59 Euro)

Also legt los und sorgt bis zum 31. August 2013 für die schönsten Uploads auf www.lomography.de. Denn wir wollen sehen, wie euer Sommer war – aber nur durch ein Nadelloch!

————————————————————————————

Pinhole Around The World

Und noch was Schönes zur Inspiration: Vier Mädels haben online die schönsten Pinhole-Fotos gesucht. Die über 2.000 Einsendungen aus der ganzen Welt wurden einer Jury (Nora Tschirner war auch dabei) vorgelegt und via Crowdfunding soll nun ein Buch daraus entstehen. Basisdemokratie at its best!

www.obscura-book.com
www.facebook.com/obscura.buch

Λ