CUT Magazin

Mae Engelgeer Textildesign

Wir lieben die wunderbare Welt der Mae Engelgeer: die Niederländerin hat am Amsterdamer Fashion Institut studiert und ihr Studio in der Amsterdamer Innenstadt. Dort experimentiert sie mit Textilien, Materialien und vergessenen Webtechniken. Auch die Zusammenarbeit mit dem berühmten Amsterdamer Textil Lab führt zu wunderschönen Produkten und Ideen.

 

Mae Engelgeer in Milan 2015

Solo Show auf dem Salon del Mobile: Teppiche

Mode-01-blue

Mode-061

Doppelseitige Möbelstoffe: gewebt in Schottland und aus feinster Wolle

01_SETlow

03_FOLDEDlow

Die wahrscheinlich hübschesten Geschirrtücher der Welt: hier zu bestellen, 20 € pro Stück

MICROmacro: Geometry Made Easy Lampen

01Geometry

028Geometry Ambiente00Low

Geometrische Formen sind ja schon ne ganze Weile schick. MICROmacro, ein junges Label aus Italien mit Sitz in Bejing, treibt den Geometrie-Trend mit ihrer coolen Lampe aus lackierten Stahl jetzt auf die Spitze. Fünf verschiedene Lampen gibt es, besonders super sind sie natürlich als Kombi.

FREITAG F-ABRIC: das neue Material

freitag

Die Schweizer Modemarke Freitag  steht schon lange für viel mehr als zerlegte LKW Planen, die zu Bikertaschen zusammen genäht werden. Was 1993 in Zürich begann, hat sich zu einem großen, internationalen Mode-Unternehmen entwickelt, das vorne dabei ist, wenn es um Innovation geht. „Eigentlich suchten wir nur nach geeigneten Arbeitskleidern für unsere Mitarbeiter. Dann merkten wir, dass wir nach etwas suchen, was es noch gar nicht gibt – einem robusten, konsequent nachhaltig produzierten und kompostierbaren Stoff, made in Europe.“ daraus entstanden ist eine eigene Textilfaser aus den Bastfasern Hanf und Leinen sowie aus Modal, alles Ressourcen, die auf europäischem Boden gewachsen sind. Und zwar ohne diesem zu schaden oder unnötig viel Wasser zu verbrauchen. Und wenn Du mit Deinem F-ABRIC Shirt fertig bist, schmeißte es nicht, in den Müll, sondern auf den Kompost, denn das Material ist zu 100% natürlich abbaubar. Den Stoff erhältst Du in einer Kollektion hübscher Basics für Männer und Frauen.

Designer Kurzinterview: Studio Oink

studiooink

 

Heute möchten wir Euch die wunderbaren Design-Tausendsassa Lea Korzeczek und Matthias Hiller aka Studio Oink vorstellen. Die beiden  gestalten wunderbare Inneneinrichtungswelten für Privatkunden, Fotoproduktionen und Sets. Dazu verkaufen sie in ihrem Shop ganz besondere Design-Produkte: Keramik, Glas, Porzellan-Mobiles, Vasen, Häkel-Topflappen: lauter Sachen mit Haben-Wollen-Faktor eben.

1. Wer steckt hinter Studio Oink und was ist euer Konzept?

Hinter Studio Oink stecken Lea Korzeczek und Matthias Hiller. Ich, Lea, habe Innenarchitektur studiert und Matthias ist Diplom Industrie-Designer. Gegründet haben wir unser Studio im Oktober 2013. Wir kreieren maßgeschneiderte Konzepte für hochwertiges Interior Design, Set Design, Stylings für Fotoproduktionen in Print und Digital Medien.

Außerdem helfen wir unseren Kunden bei der richtigen Auswahl von Kunst und Designobjekten und beraten Agenturen und Firmen im Bereich Trendforschung.

Auch das Entwerfen von Möbeln und Objekten gehört zu unserem Aufgabengebiet und soll dieses Jahr in unserem neuen Leipziger Studio einen öffentlichen Raum finden.

 

2. Ihr seid privat und beruflich ein Paar. Klappt das gut und geht ihr euch nicht manchmal auf den Wecker?

Das klappt ganz wunderbar! Wir werden sehr häufig gefragt, ob das nicht manchmal zu Spannungen führt. Wir selbst jedoch haben, ehrlich gesagt, noch nicht eine Sekunde darüber nachgedacht. Mit Sicherheit würde das nicht mit jeder Person so gut funktionieren. Wir passen aber einfach ganz hervorragend zusammen. Beruflich und Privat.

3. Ihr seid vor Kurzem von Wiesbaden nach Leipzig gezogen: habt ihr schon tolle Tipps für Eure neue (alte) Heimat?

Da wissen wir gar nicht so recht, wo wir anfangen sollen?! Tipss zum Trödeln? Tipps zum Essen, spazieren, Kunst & Co? Die ganze Stadt ist einfach wunderbar inspirierend und an jeder Ecke tut sich was. Es ist so spannend zu beobachten, welche Viertel sich gerade etablieren. Wir werden unser neues Studio / Showroom in der Georg-Schumann Straße 132 eröffnen. Hier gibt es noch viel Leerstand und die Straße ist gerade dabei, sich zu entwickeln. Es steckt hier unheimlich viel Potenzial in dieser Ecke. Viele junge Leute ziehen hier her. Auch wir wohnen hier und unsere neuen Nachbarn, ebenfalls ein junges Designerpaar, sind gerade aus Berlin nach Leipzig gezogen.

Immer noch sehr beliebt sind Alt Lindenau und der Leipziger Osten. Für uns allerdings war Gohlis die perfekte Wahl. Es ist wunderbar grün hier, der Stadtwald ist ganz nah und in unserer Nachbarschaft wimmelt es nur so von einzigartigen Villen und Stadtvillen. Hier kann man ganz herrlich spazieren gehen und vom nächsten Eigenheim träumen.

Wer sich für Kunst interessiert, der sollte, neben dem obligatorischen Spinnerei Rundgang, auch mal das Tapetenwerk besuchen.

Für kulinarische, postmoderne Genüsse empfehlen wir das „Max Enk“.

Und natürlich, ganz wichtig, für Interior Design, sowie Kunst und Designprodukte, unser eigenes Studio, welches wir dann hoffentlich im späten Sommer „eröffnen“ werden.

4. Habt ihr ein alltime Herzens- oder Lieblingsprojekt?

Wir lieben unseren Online Shop und möchten diesem mit unserem neuen Showroom auch einen physischen Ort geben.

5. Was inspiriert euch?

Inspiration finden wir überall. Gerne lassen wir uns aber von dem wunderbaren Gespür für Ästhetik belgischer und niederländischer Künstler und Designer inspirieren. Aber auch Möbel und die Art zu Leben der Shaker inspirieren uns, sowie die japanische Ästhetik.

6. Was ist euer Tipp für DIY Neueinsteiger?

Auf jeden Fall alles ausprobieren, auf das man Lust hat!

7. Welche Trends sehr ihr zur Zeit?

Es wird ruhiger; keine Neon Farben, kein Memphis mehr. Pastelltöne sind immer noch präsent und werden gemischt mit natürlichen Materialien. Formen werden geradliniger, erwachsener…aber immer mit einer Prise Poesie.

 

8. Welches Projekt würdet ihr gerne umsetzen, wenn Geld keine Rolle spielen würde?

Oh, das ist keine leichte Frage! Es ist bei jedem Projekt schön, wenn Geld keine Rolle spielt, denn dann ist die Auswahl and Kunst und Designobjekten, sowie Möbeln natürlich wesentlich offener und es würden uns einige Objekte einfallen, die wir gerne für ein Residential Projekt an unsere Kunden vermitteln würden.

Gerne würden wir ein Projekt im Gastronomie, Hotel oder Shop Bereich umsetzen. Das wäre eine schöne Herausforderung für uns!

 

Studio Oink im Netz:

www.studiooink.de

www.grandetpetit.tumblr.com

www.instagram.com/studiooink

www.selected.studiooink.de

Letzte freie Plätze für Stick-Workshop mit „Miga de Pan“ in Berlin

Workshop mit Miga de Pan

Einzigartige Gelegenheit mit der international bekannten Künstlerin Adriana Torres (aka Miga de Pan) in Berlin zu arbeiten!

Taucht ein in die fabelhafte Welt des Stickens! In dem 5 h Workshop zeigt euch Adriana Torres alle Basics sowie fortgeschrittene Stichtechniken: Stiche zum Zeichnen von Figuren,  Plattstickerei, Webstiche, Knotenstiche und vieles, vieles mehr.

Der Workshop ist ausgelegt für Anfänger, aber auch die Fortgeschrittenen unter euch kommen auf ihre Kosten, in dem ihr lernt, die einzelnen Sticktechniken noch kreativer einzusetzen.

 

WANN:
Samstag, 30. Mai, 11.00 Uhr – 16.00 Uhr

WO:

Espid BerlinCoworking in Berlin, 
Grünberger Straße 48B
Friedrichshain
10245 Berlin
Germany

KOSTEN:
5 h workshop: 50,- € inklusive aller Materialien. (Vorkasse bei Anmeldung).

Der Workshop ist auf Englisch, aber keine Sorge, der Kurs ist sehr praktisch und handlungsorientiert aufgebaut.

Hier geht’s zur Anmeldung!

 

Λ