CUT Magazin

“Last Minute Christmas Sewing Club” in Berlin

Wer kennt das nicht: Weihnachten rückt näher und wie immer ist man mit den Geschenken spät dran. Dabei waren die Vorsätze so groß, in diesem Jahr wollte man unbedingt basteln, nähen und selbermachen! Der Stoffladen stoffe meyer bietet für all Jene im Dezember den „Last Minute Christmas Sewing Club“ an, um die Liebsten doch noch mit kreativen Selbermach-Geschenken zu überraschen.

„Selbstgemachte Weihnachtsgeschenke zeigen einfach, wie gern man jemanden hat und wie viel Mühe man sich gibt. Mir ist wichtig, zu zeigen, dass Selbermachen richtig Spaß machen kann und nicht schwer sein muss. Der ,Last Minute Christmas Sewing Club’ bietet die perfekte Möglichkeit, sich einfach mal auszuprobieren.“, erklärt Sarah Meyer, Inhaberin des Stoffladens stoffe meyer, ihre Intention.

Seit dem letzten Jahr bietet stoffe meyer um die Weihnachtszeit in Berlin Last-Minute-Termine für Selbermacher an. Vom 19. – 22. Dezember haben die Teilnehmer jeweils von 19.00 bis 22:00 Uhr die Möglichkeit, mit Liebe gemachte Accessoires für Freunde, Familie und Bekannte herzustellen. Hierfür bereiten die Schneiderinnen unterschiedliche Nähprojekte vor – neben kleinen Taschen für Telefon und Laptop können Kissenbezüge oder Stoffkörbe genäht werden. Wer längst ein Professional auf diesem Gebiet ist, kann sich auch größeren Projekten widmen. Für die Teilnehmer gelten die normalen Nähkurspreise, das Material kann im Laden erworben oder mitgebracht werden.

Als weiteres Highlight im Dezember stellt Gudrun Leitner alias <gut gg ok> am 15. Dezember ihre neuesten textilen Bilder bei stoffe meyer aus. Interessierte können ab 18:00 Uhr bei Glühwein und Plätzchen im Rahmen eines Workshops unter Anleitung der Künstlerin besondere Weihnachtskarten nähen und kleben, eigene Patches entwerfen oder sich ganz individuellen kreativen Vorstellungen hingeben. Für eine Materialpauschale von zehn Euro darf jeder kreativ werden – natürlich sind auch die Kleinsten zum Basteln eingeladen.

Traraaaaa!!! Human Empire Gewinnspiel



So, Ihr Lieben: heute ist es soweit: das wunderbare großartige zauberhafteste Gewinnspiel aller Zeiten ist eröffnet und Ihr könnt gewinnen – trararrra: Artikel von Human Empire im Wert von über 100 EUR - aufgepackt in drei Einzelpakete, so dass drei von Euch glücklich unterm Tannenbaum sitzen können:

Und hier die 3 Päkchen im Detail:

1.

2.

3.
Und das musst Du tun, um am Gewinnspiel teilnehmen zu können:
Schreibe als Kommentar zu diesem Blogpost, welches Dein Lieblingsartikel aus dem Human Empire Shop ist, die Gewinnspiel-Artikel sollten natürlich nicht dabei sein, das wäre ja total unkreativ. Einsendeschluss: 12.12.2011, Rechtsweg ausgeschlossen.

 

Übrigens: Human Empire gibts nicht nur online, sondern für alle Nordlichter auch als Shop in Hamburg:
Human Empire Shop
Schulterblatt 132
20357 Hamburg
Mo-Fr 12-19, Sa 12-18

Die Gewinner sind ausgelost:
Annabelle bekommt Paket 1, Karen Paket 2 und Julia Paket 3. Viel Spaß damit!

Kurzinterview: Julia Danckwerth aka Artischocki

Foto: Ailine Liefeld, Models: Zarah & Steffen

1. Stell Dich uns kurz vor. Wer bist Du und wovon lebst Du?
Mein Name ist Julia Danckwerth, ich bin 24 Jahre alt, lebe seit 5 Jahren in Berlin und arbeite momentan an meiner Diplomkollektion. In diesem Jahr mache ich meinen Abschluss an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Ich bin Studentin und arbeite nebenberuflich an meinem Label Artischocki.

2. Wie kamst Du zum Nähen?
Zum Nähen kam ich 2003, als ich das Label gründete (anfänglich mit einer Freundin, seit 5 Jahren alleine), ich war damals 16 und fertigte die ersten Handtaschen, um die Ideen umsetzen zu können brachte ich mir das Nähen bei.

3. Woher kriegst Du Deine Inspiration?
Die Inspiration für meine Arbeiten ziehe ich zumeist aus alltäglichen Dingen, welche uns umgeben, Natur, Kunstgegenstände, Plastiken,dabei faszinieren mich vor allem Farbwelten, Strukturen und Silhouetten.

4. Welche Design Trends siehst Du zur Zeit und glaubst Du DIY ist nur eine kurzlebiger Trend oder wird langfristig bleiben?
Generell denke ich das computergestütztes Design der größte Trend ist, vor allem aber jede Technik, welche den Kunden in den Prozess einbezieht, Designtechniken welche durch 3-D-Drucker und Laser funktionieren.Ich könnte mir allerdings auch vorstellen, dass sich zu der technischen Entwicklung und dem allgemeinen Trend der Einbeziehung des Kunden in den Designprozess, eine Gegenbewegung entwickeln könnte.Wir leben in einer sehr schnellen, kurzlebigen und hektischen Welt…so sehr wir auch die Wahl und die Einflussnahme auf das Design der uns umgebenden Güter genießen, wäre es dennoch möglich, dass uns Wahl und die Fülle an Möglichkeiten zu viel wird. Ich denke die DIY-Bewegung ist ein großer Trend, welcher sich in den folgenden Jahren auch noch verstärken könnte, dennoch denke ich, dass es sich dabei nicht um eine Bewegung für die breite Masse handelt, es entwickelt sich eine eigene Kultur, für einen Kreis interessierter, kreativer Menschen welche eine extrem hohe Designaffinität haben.

6. Was ist Dein derzeitiges Lieblingsteil (eigenes oder fremdes)?
Mein derzeitiges Lieblingsteil, aus eigener Kollektion: ein schwarzes Lochmuster-Strickpullover, fremdes Teil: braune Budapester vom Flohmarkt

7. Gibt es ein Bestseller Produkt bei Dir?
Zu den Bestseller-Produkten meines Labels zählt auf jeden Fall der Schal, bei Frauen alles was schwarz ist ;) und dunkelblaue Männeroberteile

8. Welchen Rat hast Du für DIY Neueinsteiger?
Ich denke bei der Umsetzung einer Idee, sollte man sich auch von dem Prozess der Umsetzung inspirieren lassen und es zulassen vom Weg abzukommen und sich anders zu entscheiden. Spontane Einfälle sind oftmals schöner, als die starre Realisierung der anfänglichen Idee.

9. Welches Projekt würdest Du gerne einmal umsetzen, wenn Geld keine Rolle spielen würde?
Mich fasziniert oftmals untragbare, aufwendige Kleidung, vor allem extreme Silhouetten, Strukturen und sehr starre Sachen, wenn Geld keine Rolle spielen würde, würde ich gern mit unkonventionellen Materialien arbeiten und öfter Outfits mit plastisch-skulpturalen Charakter herstellen.

10. Dein Lieblingsladen online?
In letzter Zeit, habe ich aufgrund des Diploms eher wenig gekauft, aber wenn dann sind es wohl Schuhe…und dann handelt es sich meistens um die üblichen Verdächtigen…Asos, Office Shoes, Zalando,7trends…etc.

11. Wo kaufst Du Deine Stoffe ein?
Meine Stoffe kaufe ich zumeist in Berlin, auf Großmärkten und teilweise im Einzelhandel. Für Designs zum Experimentieren gern auch auf dem Flohmarkt.

 

Foto: Ailine Liefeld, Models: Zarah & Steffen

Übrigens: Artischocki kannst Du kaufen, guck mal auf Dawanda….


 

CUT live

 

Wer hat am Sonntag noch nichts vor und mag sich ein wenig Wissen und schöne Bilder zu Gute führen? Verschiedene Experten aus Theorie und Praxis … eben auch unsere Anja (Chefredakteurin) werden zum Thema ”Jäger & Sammler”  am “Symposium über die Renessaince der Printmagazin-Kultur” am Sonntag spannende Vorträge halten.

Es sind nur noch 20 Plätze frei!!!

Wie, wo, wann?

in den Deichtorhallen, am 11.12.

Auditorium, Deichtorstr. 1-2

Quanto costa???

15 €

Leider ist eben der Platz begrenzt – daher bitte eine Voranmeldung schicken an:

info@freundeskreisphotographie.de

 

 

PROGRAMM

14 UHR BEGRÜSSUNG

KAREN FROMM

1. VORSITZENDE DES FREUNDESKREISES

14.15– 14.45 UHR DAS MAGAZIN DIENACHT

ABSEITS DES MAINSTREAMS

CALIN KRUSE

MACHER DES MAGAZINS DIENACHT. MAGAZIN FÜR

FOTOGRAFIE, GESTALTUNG UND SUBKULTUR

14.45– 15.15 UHR FRIEZE D/E: GLOBAL UND LOKAL

JENNIFER ALLEN

FRIEZE D/E MAGAZIN

15.15– 16 UHR VOR ORT BEI DEN MAGAZINMACHERN

IN DEN DEICHTORHALLEN

EINFÜHRUNG IN DAS MAGAZINPROJEKT

YORK PIJAHN (JOURNALIST) UND

JÜRGEN KAFFER (ART DIRECTOR)

16– 16.30 UHR PAUSE

16.30– 17 UHR RAUM FÜR PRINTKULTUR

JENS O. BRELLE

MEDIENANWALT

17– 17.30 UHR WIE MAN EIN DIY MAGAZIN SELBER MACHT

ANJA KELLNER

CHEFREDAKTEURIN CUT MAGAZINE

17.30– 18 UHR ABSCHLUSSDISKUSSION

18 UHR PRÄSENTATION verschiedener Foto- und Kunstprojekte

 

 


Λ