CUT Magazin

hello Etsy Konferenz Rabatt Code Aktion für CUT Leser

Wow, das könnte sehr spannend werden: im September findet in Berlin die weltweit erste Konferenz für angehende Kreativ-Unternehmer statt: „Hello Etsy – A Summit on Small Business and Sustainability“. „Es ist höchste Zeit, dass so ein Event stattfindet“ sagt Etsy’s Europachef Matthew Stinchcomb. „Die Großkonzern-Mentalität hat uns mehr als je zuvor vergessen lassen (…), welche Menschen und Prozesse hinter all unseren Produkten stehen. Mit dem Trend zu Mikro-Unternehmen auf der ganzen Welt gibt es wieder Hoffnung auf eine nachhaltigere Zukunft. Das Zeitalter des Big Business ist vorbei – small is beautiful.“

Auf dem Programm stehen Vorträge und Workshops erfolgreicher Entrepreneure, Marketing und Social Media Profis sowie Rechts- und Finanzexperten, unter anderem haben schon zugesagt:

- Chad Dickerson, der neue CEO von Etsy.com
- Douglas Rushkoff der Autor von “Life Inc. und Program or be Programmed”
- Tony Greenham, Business Director der New Economics Foundation

Hello Etsy
17./18. September 2011

Berlin E-Werk, Mauerstraße 78-80, 10119 Berlin

Die Tickets kosten 85 € und trararrrraaaa! Wir haben Promo-Codes für 15 € Rabatt auf den Ticketpreis! Aber Achtung: der Code gilt nur für die ersten 20 Leute, die ihr Ticket auf der hello Etsy Seite ordern: cut_helloetsy2011

Also seid fix und sichert Euch Euer vergünstigtes Ticket.

 

Ting Shop

Es gibt einen neuen Lieblingsladen in Berlin: ting! Die Inhaberin Laura Huppert hat auf ihren Reisen durch Japan so viele schöne kleine Läden mit asiatischen und skandinavischen Dingen gesehen, dass sie Lust bekommen hat, selber einen Laden zu eröffnen. In der Rykestraße im Berliner Prenzlauer Berg hat sie sich diesen Traum verwirklicht. Man kann shoppen (Taschen, Schmuck, Accessoires, Genähtes, aber auch wunderbare Vintage-Teak-Möbel aus Dänemark) und sich mit Kaffe, Tee und Säften erfrischen. Den Nicht-Berlinern bietet der (wird nach und nach noch weiter ausgebaut) einen kleinen Trost.

Bilder: Anne Deppe

Shirts Taschen, Tanzen, Trinken – Nähparty Berlin No. 2

Nach der erfolgreichen Nähparty im Mai war für Sarah Meyer, die Besitzerin des Stoffladens stoffe meyer, klar, dass es eine Wiederholung geben würde. „Ich war begeistert von den vielen Gästen, die so euphorisch mit den Nähmaschinen und Stoffen umgingen. Diese Begeisterung animiert uns die zweite Nähparty noch größer und mit noch spannenderen Projekten zu realisieren.“, erklärt sie. ielseitige DIY-Stationen bieten am 18. August spannende und  interdisziplinäre Projekte. An den 20 Nähstationen können Shirts nach vorgegebenem Schnittmuster genäht werden. Im zweiten Schritt können die Shirts dann an den Printstationen mit bunten Neonfarben sowie schlichtem Weiss bedruckt oder aber mit Leucht- und Neongarn individualisiert werden.

Wieder mit an Bord ist auch das Musik-StartUp wahwah.fm aus Berlin, welches die Nähparty-Beats direkt aus dem Mischpult über einen Livestream an die Hörer in der Umgebung sendet. Somit können Besucher bereits auf dem Weg den tanzbaren Bässen von DJ Kastar Tronic und DJ Danco Lewin lauschen, welche mittlerweile als Residents für die Nähparty-Tunes verantwortlich sind.

18. August 2011 ab 19:00 Uhr
Brunnenstaße 165, 10119 Berlin, T +49 30 47 37 57 92

 

MS Dockville Festival

Nur noch 3 Tage dann beginnt das MS Dockville Festival, das vom 12.-14.08. im Hamburger Hafen stattfindet. Das MS If you are a beginner and never played blackjack online spielen , then you can learn how to play right here on this site. Dockville mit seinen ca. 20.000 Besuchern ist nicht nur Musikfestival, sondern auch ein Künstlertreff. In der „Freihandelszone“ gibt es kreative und handgemachte Produkte zu kaufen, hello handmade wird hier auch mit einem Shop mit Best-Of DIY vertreten sein.

Kopenhagen City Guide

Ein bisschen Fashion Week, ein bisschen Sightseeing und ein bisschen viel Shopping, das war das Motto meines Kopenhagen Wochenend-Tripps. Für Designfans ist Kopenhagen wirklich DIE Stadt, es gibt solche Unmengen an wunderbaren Einrichtungs- und Fashion-Shops, das man am besten mit leeren Koffern hinfliegen sollte.

Der erste Tipp ist, sich schnellstens ein Fahrrad auszuleihen. Ganz Kopenhagen ist herrlich erradelbar und es macht so Spaß durch die Stadt zu düsen, wie es auch Umengen von Kopenhagenern selbst bei Wind und Wetter machen.

 

Shoppingtipps:

Wichtig ist, die Öffnungszeiten im Auge zu behalten. Die meisten Geschäfte sind Mo-Fr von 10.00 Uhr bis 17.30/19.00 Uhr geöffnet, Sa von 09.00-16.00 Uhr.

In der Fußgängerzone, der Stroeget, gibt es das Interior Mecca Kaufhaus Illums Bolighus (Vesterbroggade 3), ziemlich teuer und schnieke, aber auf jeden Fall einen Besuch wert. Auch viele andere Läden wie Weekday, Zara, H&M, das größte Kaufhaus Skandinaviens Magasin du Nord und das Königliche Kopenhagener Porzellan sitzen hier.

Gleich eine Ecke weiter wartet die Filiale von Monki (Köbmagergade 3), dem schwedischen Hip-Label für Mädels.

Auch die Seitenstrassen der Stroeget, wie die Kronprinsensgade und die Pilestraede, beherbergen viele nette kleine Shops, zum Beispiel Retro Villa (Vigerslev Allé 176 a), Odd Molly und Just Female (beide Sværtegade).

In der Amagertorv 29 gibt es einen riesen Billig-Laden namens Søstrene Grene mit ganz schön viel Krams aber auch tollen Schnäppchen.

Hay House (Pilestræde 29) gibt es wohl noch gar nicht so lange, ist aber jetzt schon unglaublich erfolgreich als Einrichtungshaus: ganz tolle Accessoires und Wohn-Einrichtungs-Gegenstände kann man hier erstehen. Etwas teurer aber auch eine klasse Auswahl hat der Casa Shop (Store Regnegade 2).

Bei Stilleben (Læderstræde 14) hätte ich den gesamten Laden aufkaufen können, wenn nicht schon die letzten dänischen Kronen ausgegeben gewesen wären. Ebenso übrigens bei Normann-Copenhagen (Østerbrogade 70), einem Design-Kaufhaus der Extra-Klasse. Super Accessoires, Einrichtungsgegenstände, Kindersachen und Mode.

Der Times Up Vintage Laden (Krystalgade 4) ist der ideale Ort für Fashion Liebhaberinnen. Übrigens ist der ein Tipp für Daheim-Gebliebene.

Im Stadtteil Nörrebro gibt es ein Straßendreieck (Ravnsborggade, Elmegade und Sankt Hans Torv) mit ganz vielen netten Cafés, Vintage Möbel-Shops, Designläden und kleinen Boutiquen. Bungalow (Ravnsborggade 17) ist einer dieser kleinen schicken Läden, die alle möglichen dänischen Design-Schmuckstücke verkaufen, zum Beispiel Papp-Schachteln und Geschirrhandtücher mit skandinavischen Mustern. Dort gibt es auch das dänische Designlabel Rie Elise Larsen zu kaufen, hier eine Linkliste weiterer Shops, die diese coole Marke führen.

Im Danish Design Center (H. C. Andersens Boulevard 27) gibt es wechselnde Ausstellungen zur dänischen Design-Geschichte, ein Museums-Shop und ein Cafe sind außerdem vor Ort.

Die Istedgade Straße liegt im Stadtteil Vesterbro und beginnt hinter dem Hauptbahnhof. Eine kuriose Mischung aus Sexshops, Rotlicht-Schuppen, Vintage Läden, Modeboutiquen und Kneipen machen sie zu einer echt spannenden Straße.

 

Restauranttipps:

Die Restaurant-Kette Madklubben hat fünf Restaurants in Kopenhagen. Allesamt sehr schön eingerichtet, tolles Essen und die Preise sind in Ordnung. Ich war im Frankies Kokken in der Admiralsgade 25. Vorher reservieren ist sehr zu empfehlen.

Agnes Cupcakes in der Sværtegade 2 erzückt jedes Süßmäulchen mit Cupcakes deluxe.

Das Restaurant mit dem deutschen Namen Gefährlich (Fælledvej 7) wäre ein weiterer Tipp gewesen, leider stand ich hier allerdings vor (temporär) verschlossenen Türen.

Bei BioMio (Halmtorvet 19) gibts biologisch angebaute gesunde Produkte.

Upps: als ich Freitag Abend gegen 22 Uhr noch was essen wollte, waren schon alle Küchen kalt. Also lieber nicht zu spät fürs Essen sorgen ;)

 

Hoteltipps:

Die Hotelsuche in Kopenhagen ist gar nicht so leicht und die Unterkünfte sind nicht ganz billig.

Ich habe im Avenue Hotel Copenhagen übernachtet, das ein sehr schönes 3 Sterne Hotel ist. Jeden Morgen gibt es hier ein ganz großartiges Frühstück mit frisch gebackenen Brot und reichhaltigem Buffet.

Das Hotel Fox wurde mir auch sehr empfohlen. Jedes der 61 Zimmer wurde von 21 verschiedenen Designern individuell gestaltet.

Fotos: Avenue Hotel Copenhagen

PS:
Meine Reiseplanung hatte ich übrigens mit den nützlichen Tipps von Design*Spongelesmads (viele Mode-Shopping Tipps)decor8 und Laura von ting gemacht: Danke!

Λ