CUT Magazin

Interview und Gewinnspiel: Frisurclothing

Die Idee ‘FRISURclothing’ ist 2003 als Zufallsprodukt zweier gelangweilter Neuntklässler entstanden und während eines langen, durch Experimente geprägten Prozesses jetzt zu einem kleinen aber feinen Streetwearlabel gewachsen. “Die Kollektion ‘shapes classics’ bildete die Basis für einen Aufschwung der Weltwirtschaft.” heißt es im Shop des Labels. Aber lest selbst, was die beiden Macher dazu sagen…

1. Stellt uns Frisurclothing kurz vor. Seit wann gibt es das Label?
Die Idee für Frisurclothing ist bereits 2003 entstanden. Damals, in der 9. Klasse, haben wir viel mit selbstgebastelten Sieddruckschablonen und Muttis Nähmaschine experimentiert und für Freunde und Familie T-Shirts gestaltet. Das tatsächliche Label gibt es nun seit Ende 2007. Über Freundesfreunde haben wir den Kontakt zu einem Produzenten in Portugal erhalten, blauäugig einen winzig-kleinen Kredit aufgenommen und mit eigenen Schnitten die erste Kollektion produziert, die direkt einige Händler überzeugen konnte. Mittlerweile haben wir neben unserer Basislinie shapes classics, die eine breite Range an Hoodies beinhaltet, auch seit H/W 09/10 saisonale Kollektionen, die, wie uns oft nachgesagt wird, “erwachsener” daherkommen. Den Produzenten sowie den Kredit haben wir übrigens immer noch.

2. Wie kamt ihr dazu, das zu machen, was ihr macht ?
Aus einer Idee wurde eine Hobby wurde eine Leidenschaft – hinzu kam ein Label.

3. Wo kauft ihr eure Stoffe?
Die Stoffe beziehen wir alle von unserem Produzenten in Portugal.

4. Produziert ihr selber? Lasst ihr produzieren? Wenn ja, wo? Wie kontrolliert ihr die Qualität?
Unser Produzent sowie alle Zulieferungsbetriebe sind mit dem OekoTex Standard 100 Zertifikat ausgezeichnet. Darüber hinaus fahren wir natürlich regelmäßig zur Produktionsstätte, um uns vor Ort selber ein Bild zu machen.

5. Was inspiriert euch?
Wir kommen beide aus dem Brettsportbereich und surfen, skaten und snowboarden seit klein auf, was uns natürlich geprägt hat – auch bei der Ausrichtung von Frisurclothing. Was man besonders bei der shapes classics Linie immer noch sehen kann. Viel Inspiration holen wir uns auch auf unseren Reisen sowie natürlich durch unser Studium, das parallel läuft. Thies studiert Modedesign und Stephan Visuelle Kommunikation. Hier haben wir tagtäglich einen regen, aktiven Austausch mit den unterschiedlichsten Design-Disziplinen.

6. Welche Modetrends seht ihr derzeit?
Wir machen Kleidung, die keine Trends setzen will, sondern Styles, die uns selber wirklich gefallen und die wir tragen möchten (oder an unserer Freundin sehen wollen). Unser Motto ist ja auch ‘wear the shape you enjoy’.

7. Habt ihr ein Bestseller Produkt?
Bestseller sind und bleiben unsere Hoddies aus der shapes classics Linie, mit denen wir angefangen haben. In unserer letzten Kollektion “Make a Face” waren die Jacken Maren und Mario der Renner.

8. Was ist euer Tipp für DIY Neu-Einsteiger?
Trial and Error. Und niemals den Spaß verlieren.

9. Welches Projekt würdet ihr gerne umsetzen, wenn Geld keine Rolle spielen würde?
Wir planen schon seit langen einen Frisurclothing Pop-Up Store zu eröffnen. Wobei es da eigentlich weniger am Geld, als an unserer Zeit mangelt.

Gewinnspiel:
Zu gewinnen gibt es jeweils 1 Tshirt für Jungs und 1 für Mädels, sowie 1 Hoodie für Jungs und 1 Hoodie für Mädels.

Die glücklichen Gewinner sind ausgelost, schon benachrichtigt und lauten wir folgt: Janina, Agnes, Max und Felix


6 Kommentare zu “Interview und Gewinnspiel: Frisurclothing

  1. wunderschöne sachen und super mit dem ökotex standard 100… (heute vor nem jahr musste ich das noch aus dem ff wissen, was das beinhaltet :D )

Kommentieren

Λ