CUT Magazin

Erfahrungsbericht einer CUT-Leserin

Anfang September erfüllte sich eine unserer Leserinen (Verena Sch.) einen langgehegten Traum: sie besuchte den einwöchigen Summerschool-Kurs “Patternmaking” am Central Saint Martins in London. Da dies bestimmt einige von euch interessiert, wie es dort so abläuft, hat Verena einen kleinen Erfahrungsbericht für euch geschrieben und uns die nächsten Termine für diesen Kurs genannt:

Patternmaking für Ahnungslose

Was ist ein „Awl“? Antwort: Etwas, was auf der Liste der mitzubringenden Materialien für den Summerschool-Kurs „Patternmaking – Part 1“ am Londoner Central Saint Martins college of art & design steht und das ich zum ersten Mal in meinem Leben in der Hand unseres Tutors Louis sehe, als ich nach erfolgloser Recherche schließlich ohne ein solches nach London gereist bin.*
Und was genau ist nun eigentlich „Patternmaking“? In unserer international gemischten Gruppe (Leute aus Thailand, Spanien, Indien, Australien etc…) war ich mit meinen Zweifeln zum Glück nicht alleine: Juliet aus Frankreich war erstmal enttäuscht, als wir am ersten Tag nur vorgezeichnete „Blocks Size 10“ ausschneiden sollten – 440£ bezahlen für etwas, was man sich in jedem Zeitschriftenladen kaufen kann?
Aber schon am selben Nachmittag wurde klar, dass es durchaus genug zu lernen gab: Das kreative Einbauen von Abnähern und Teilungsnähten in Oberteilen und Röcken, Ärmelformen, Rüschen und verschiedene Faltenformen – sozusagen 5 Tage „full immersion“ in inspirierender Atmosphäre mitten in London! Man ist danach noch lange kein fertiger „Pattern-cutter“, aber wer sich weder vom Londoner Nachtleben noch von den stylischen Nachwuchsdesignern aus dem MA Fashion ablenken lässt, die schon mal heimlich während der Summerschool im hinteren Teil des Studios ihre Abschlusskollektion fotografieren, der nimmt neben jeder Menge Spaß auch jede Menge neues Wissen mit in die persönliche Modezukunft… und das ist auf jeden Fall 440£ wert!!

*Awl: wie es auf Deutsch heisst, weiss ich immer noch nicht (bin dankbar für Aufklärung), damit überträgt man beim Kopieren von Schnittteilen einzelne Punkte auf das darunterliegende Papier, die dann zu Linien verbunden werden.

nächster Termin: Christmas-School 13.12.-17.12.
Die Kurse Patternmaking Level 1 und Level 2 sowie weitere Kurse (Introducion to Fashion Design, Fashion Illustration u.v.m.) werden regelmässig als Summerschool, Easterschool und Christmasschool angeboten. Für „Early birds“ gibt es 10% Rabatt, wer sich in den CSM-Newsletter einträgt, wird rechtzeitig über die Rabattaktionen informiert.

weitere Infos hier

Swap und redesign mit Fashion Reloaded

Am 23. September gibt es in Berlin mal wieder ein Event von den beiden Macherinnen von Fashion Reloaded, die sich diesmal Unterstützung von Ilikemystyle geholt haben. Besucher und Designer sind eingeladen, das Potential ihrer nichtgetragenen Kleider zu hinterfragen, sie mitzubringen und zu tauschen. Getauschte Kleidungsstücke können dann neu designt und umgestylt werden. Die Workshop-Organisation stellt nicht nur Material, Werkzeuge und Maschinen und leistet praktische Hilfestellung, mit dem richtigen „upcycling“ Umfeld sorgt sie auch für die nötige Inspiration.
Im Rahmen von  Fashion Reloaded wird Ilikemystyle einen Pop-Up-Fanstore im Direktorenhaus eröffnen. Hier werden zwei Arten von “Fan-Artikeln” zum Verkauf angeboten: T-Shirts, Magazine u.ä. für die Fans des Projekts ilikemystyle, sowie T-Shirts, Nagellack und Magazine, die von den Machern von Ilikemystyle bewundert werden. Darüber hinaus betreibt der Shop eine Impromptu-Photo-Booth, um die frisch entstandene Mode abzulichten und verkauft umdesignte Outfits, von Nutzern erstelltes Videomaterial, recycelte T-Shirts und natürlich das Magazin selbst
23.09.2010, 15.00
Workshop & Swap 15.00 – 20.00 
Diskussion “New Ways of Fashion and Trend Manufacturing” 19.00 – 20.00
Direktorenhaus, am Krögel 2, Berlin, U Jannowitzbrücke

Sommer adé – Stricken juchhe!

Der Winter kommt schneller als man denkt und schon freut man sich über  kuscheligen Stücke, die einen bei klirrend kaltem Wetter die Füße, Hände und Köpfe wärmen.
Während man sich in sie schmiegt, kann man dann davon träumen, wie schön es war… damals bei den letzten Sonnenstrahlen, auf der Jacky Terrasse.
In der Hand eine Saftschorle oder ein kühles Bier, neue Freund kennen gelernt und dem beruhigend Klappern der Stricknadeln gelauscht, sowie zum Beat von RoroWool getanzt.
Wer diese schöne Geschichte seinen Strickteilen verleihen möchte, der ist herzlich eingeladen bei der letzten Stricken Terrasse in diesem Jahr teil zu nehmen.
Die Mädls vom CFT freuen sich auf euer kommen!

ich war noch niemals in NEW YORK…

Ich zähle die Tage, bis zu meinem ersten NYC-Trip – oh jeah! Bis dahin surfe ich schon fleißig das Internet auf und ab nach den besten Tipps: jede Menge Cupcakes stehen schon auf dem Program, in jedem Fall ein Besuch des Stoffparadieses PurlSoho, der Brooklyn Flea, die Etsy Headquarters NY sowie der japanische Buchladen Kinokuniya. Habt Ihr sonst noch tolle Tipps für mich? Ich verspreche auch, meinen Lieblingstipp mit einem NY-Überraschungs-Mitbringsel zu belohnen!

Bild: I heart NY von refashioned bei etsy

Kurzinterview: Jana Kühn von Onkel&Onkel

Heute möchte ich Euch den Berliner Verlag Onkel und Onkel vorstellen. Die Onkel&Onkel Bücher sind besonders schön designt – kein Wunder bei dem Motto “Wir machen Bücher, die ins Auge fallen – visueller Rock’n'Roll eben.” Lest im Interview selbst, was Konzept und Idee des Verlages sind. Wenn Ihr die Verlagsmacher persönlich kennen lernen wollt, gibt es am 18. September ab 19 Uhr in Berlin die Gelegenheit dazu: ONKEL & ONKEL hat sein größtes Buchprojekt fast fertiggestellt. Mit «Make Believe – The Artwork of Johan Potma & Mateo Dineen» erscheint ein 312 seitenstarkes, vollbebildertes Schwergewicht. Ort: Zozoville Gallery, Mainzer Str. 12, Berlin Friedrichshain

Wie lange gibt es den Verlag schon?
Gegründet wurde Onkel und Onkel in 2007, im Frühjahr 2008 gab es dann das erste Programm, hier schon mit von der Partie die Onkel&Onkel-Klassiker: das Zozoville Kalendarium und das Kalendarium Toter Musiker: The Beat Goes On.

Im Herbst 2008 dann schließlich das erste O&O Literaturprogramm.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, einen Verlag zu gründen?
Volker Oppmann, der Verlagsgründer & Verleger, hat hat während und nach seinem Studium ziemlich klassisch Praktika und Volontariate im Verlagswesen gemacht. Dabei wurde er wohl schlicht über einen generellen Spaß am Lesen hinaus und vor allem nachhaltig vom Medium Buch angesteckt. Er selbst sagt: “Schlüsselqualifikation Nr. 1: Maßlose Neugier und das Selbstvertrauen, etwas selbst in die Hand zu nehmen -
nicht zu vergessen: eine gesunde Portion Größenwahn!”

Wie viele Mitarbeiter seid ihr bei Onkel und Onkel?
Klein und oho! Neben Verleger Volker Oppmann gibt es bei Onkel und Onkel noch ganze zwei Feste: Marc Nutsch (No.1 für Vertrieb & Marketing) und mich (Pressetante) – wobei alle gerne mal Mädchen für alles sind - und natürlich die ganze Familie rund rum, ein Heer aus Autoren, Illustratoren, Grafikern, Lektoren usw.

Was ist das besondere an Onkel und Onkel?
Unangefochten die Liebe zum besonderen Buch, sowohl literarisch als auch im bucheigenen Design. Wir machen Bücher, die ins Auge fallen – visueller Rock’n'Roll eben.

In der Literatur gucken wir am liebsten gen Norden, Volker Oppmann ist ja Skandinavist M.A.
und gräbt entsprechend vorrangig in Norwegen nach Trüffeln für große und kleine Leser.
Und in der Illustration, die keinesfalls nur die zweite Geige spielt, lieben wir Hintersinniges,
Freches und gerne mal politisch Unkorrektes – da wird auch kein Skandal gescheut.

Wie wählt ihr aus, was in eurem Programm erscheint?
Verlegt wird, was gefällt. Reine Herzensangelegenheiten. Wir stöbern und suchen, oft werden uns Projekte aber natürlich vorgeschlagen, besonders von jungen AutorInnen und IllustratorInnen. So ist auch eines unserer neuesten Bücher im Herbst entstanden: “Istanbul, mit scharfe Soße” von Alexandra Klobouk. Alexandra hat uns auf der Leipziger Buchmesse besucht und ihr illustriertes Buchprojekt vorgestellt. Gesehen- verknallt – verlegt!

Was sind eure Zukunftspläne?
Die flächendeckende Infektion des deutsch- & englischsprachigen Raums mit dem Onkel-Virus und Tor Age Bringsvaerd auf der SWR-Bestenliste… das wäre genug für den Anfang!

Λ