CUT Magazin

Erfahrungsbericht einer CUT-Leserin

Anfang September erfüllte sich eine unserer Leserinen (Verena Sch.) einen langgehegten Traum: sie besuchte den einwöchigen Summerschool-Kurs “Patternmaking” am Central Saint Martins in London. Da dies bestimmt einige von euch interessiert, wie es dort so abläuft, hat Verena einen kleinen Erfahrungsbericht für euch geschrieben und uns die nächsten Termine für diesen Kurs genannt:

Patternmaking für Ahnungslose

Was ist ein „Awl“? Antwort: Etwas, was auf der Liste der mitzubringenden Materialien für den Summerschool-Kurs „Patternmaking – Part 1“ am Londoner Central Saint Martins college of art & design steht und das ich zum ersten Mal in meinem Leben in der Hand unseres Tutors Louis sehe, als ich nach erfolgloser Recherche schließlich ohne ein solches nach London gereist bin.*
Und was genau ist nun eigentlich „Patternmaking“? In unserer international gemischten Gruppe (Leute aus Thailand, Spanien, Indien, Australien etc…) war ich mit meinen Zweifeln zum Glück nicht alleine: Juliet aus Frankreich war erstmal enttäuscht, als wir am ersten Tag nur vorgezeichnete „Blocks Size 10“ ausschneiden sollten – 440£ bezahlen für etwas, was man sich in jedem Zeitschriftenladen kaufen kann?
Aber schon am selben Nachmittag wurde klar, dass es durchaus genug zu lernen gab: Das kreative Einbauen von Abnähern und Teilungsnähten in Oberteilen und Röcken, Ärmelformen, Rüschen und verschiedene Faltenformen – sozusagen 5 Tage „full immersion“ in inspirierender Atmosphäre mitten in London! Man ist danach noch lange kein fertiger „Pattern-cutter“, aber wer sich weder vom Londoner Nachtleben noch von den stylischen Nachwuchsdesignern aus dem MA Fashion ablenken lässt, die schon mal heimlich während der Summerschool im hinteren Teil des Studios ihre Abschlusskollektion fotografieren, der nimmt neben jeder Menge Spaß auch jede Menge neues Wissen mit in die persönliche Modezukunft… und das ist auf jeden Fall 440£ wert!!

*Awl: wie es auf Deutsch heisst, weiss ich immer noch nicht (bin dankbar für Aufklärung), damit überträgt man beim Kopieren von Schnittteilen einzelne Punkte auf das darunterliegende Papier, die dann zu Linien verbunden werden.

nächster Termin: Christmas-School 13.12.-17.12.
Die Kurse Patternmaking Level 1 und Level 2 sowie weitere Kurse (Introducion to Fashion Design, Fashion Illustration u.v.m.) werden regelmässig als Summerschool, Easterschool und Christmasschool angeboten. Für „Early birds“ gibt es 10% Rabatt, wer sich in den CSM-Newsletter einträgt, wird rechtzeitig über die Rabattaktionen informiert.

weitere Infos hier

2 Kommentare zu “Erfahrungsbericht einer CUT-Leserin

  1. also meine Suche hat ergeben, dass dieses Piekedings ein Pfriem ist und das gibt es sogar bei Prym zu kaufen ;) geht meistens Hand in Hand mit einem Kopierrädchen..

    Liebe Grüße Josi

  2. ich verwende die ahle (engl. awl) zum löcher bohren fürs buchbinden. nennt sich auch handbohrer. es gibt verschiedene ahlen je nach anwendungsbereich.
    mfg n

Kommentieren

Λ