CUT Magazin

Die Große CUT Partnersuche

CUT in liebevolle Hände abzugeben!

Du findest Cut toll und hast einen Laden?

Du findest das Magazin würde sich in deinem Regal super machen?

Dann werde CUT – Partner! Wir suchen nach Trendshops, die unser Magazin mögen und verkaufen möchten.

Als Gegenleistung gibts für euren Laden Werbung auf unserer Website und ein Bussi aufs Bauchi.

Einfach eine kurze Email an info@CUT-magazine.com senden und wir informieren euch über die Details.

partner

Danke! Eure 3 von der Tanke

Nähcafe Hannover: Kurzinterview & Gewinnspiel

eroffnung-nahcafe-018

Nähcafes sind zur Zeit voll im Trend. Auch in Hannover gibt es seit vergangenen Juni eines. Ich habe mit den beiden Macherinnen Daniela Friedmann & Daniele Gencalp über ihr Konzept und ihre Tipps gesprochen:

Wie seid ihr auf die Idee gekommen ein Nähcafe zu eröffnen und wie ist euer Konzept?
Wir wollten sehr gerne ein gemeinsames Projekt starten, da wir unabhängig voneinander beide auch unser eigenes Label (fitsya und minimenschundco) haben. Und da wir von vielen Freundinnen und Bekannten gefragt wurden, ob wir ihnen das Nähen beibringen könnten, waren wir erst auf der Suche nach geeigneten Räumen um Nähkurse anbieten zu können. Irgendwann kam dann die Idee, dass wir dann auch einen Laden anmieten könnten, um Kurse anzubieten und um unsere eigenen Sachen zu verkaufen. So ist das Nähcafe entstanden.

Unser Konzept ist, dass wir die Freude am Nähen und am Kreativsein weitergeben möchten, dass man mit »Gleichgesinnten« zusammen sitzt, Kaffee trinken und sich austauschen kann. (Mittlerweile haben sich auch schon einige KursteilnehmerInnen privat angefreundet, das ist doch toll, so sollte es sein)

Wir bieten nicht nur die Möglichkeit an, dass man stundenweise einen Arbeitsplatz mieten kann, sondern haben wöchentlich sechs verschiedene Kurse im Angebot und zusätzlich ein sehr breitgefächertes Workshopprogramm zu den unterschiedlichsten Themen. Die Workshops sollen in loser Reihenfolge wiederholt werden. Weiterhin bieten wir einmal monatlich eine Stofftauschbörse an.

Wer sind eure Kunden? 
Bisher hauptsächlich Frauen und Mädchen. Aber so langsam »verirren« sich auch die ersten Männer zu uns. Das Alter der KundInnen beginnt bei 12 Jahren und geht bis zu 60-70 Jahren…

Was wollen die meisten Leute bei euch nähen?
Das geht von der Kosmetiktasche, über die Schultertasche bis hin zu Kleidung. Das größte Interesse liegt aber eigentlich bei Taschen/Täschchen und Kinderkleidung.

Gibt es auch Leute, die nur ins Café kommen und nicht nähen wollen?
Seltener, die meisten Kunden die nicht nähen wollen, kommen dann aber unsere Sachen zu kaufen oder um Stoffe einzukaufen.

Wo kauft ihr Material (Stoffe und Kurzwaren) ein?
Kurzwaren führen wir nicht im Programm und die Stoffe kaufen wir bei den bekannten Großhändlern. Hervorzuheben ist vielleicht unser Angebot an witzigen und ausgefallenen amerikanischen Stoffen.

Was sollte man beim Nähmaschinen-Kauf beachten?
Dass man die Maschine in einem guten Nähmaschinenfachgeschäft mit einem sehr guten Service (Wartung, Reparatur) kauft. Dort gibt es immer eine gute Beratung und, ganz wichtig, eine Einführung/Einarbeitung in die Nähmaschine. Der Händler kann die Besonderheiten der einzelnen Maschinen erklären und sollte mal was kaputt gehen, hat man gleich einen Ansprechpartner.

Kommt ihr selber auch noch zum Nähen?
Ja, aber leider zu wenig.

Was ist euer Rat für Näh-Neueinsteigerinnen?
Einen guten Nähkurs besuchen und dann einfach anfangen… Keine Angst vor den Nähprojekten haben und mit günstigerem Stoff beginnen und sich dann steigern. Auch wenn mal was »schief« geht, nicht den Spaß am Nähen verlieren. Übung macht den Meister. Und nichts ist schöner, als ein selbstgenähtes Kleidungsstück, eine selbstgenähte Tasche oder ein selbstgenähtes Geschenk für wen auch immer.

********************

nähcafe
Daniela Friedmann & Daniele Gencalp
Maschstr. 13, 30169 Hannover 
T: 0511.700 35 240
Öffnungszeiten: Mo, Mi & Fr 10.00 – 18.00 Uhr
Di & Do 18.30 – 21.30 Uhr
Sa 11.00 Uhr – 16.00 Uhr

********************

Zu gewinnen: 5 x einen Kurstag á 3 Stunden und 2 x Workshop im Nähcafe Hannover!

Beantworte einfach folgende Frage:
Wann findet der Workshop »Rock – vom Schnitt bis zum Futter« zum nächsten Mal statt? Richtige Antworten bitte an: anna.haerlin@cut‑magazine.com, Betreff: »Nähcafé Hannover«, Einsendeschluss: 5.11.09

Halli Hallo bei Tschau Tschüssi

bild1

Vergangenen Freitag Abend war also Leipzig dran. Zusammen mit dem Team von TschauTschüssi haben wir CUT 2 vor einer Schar von treuen Lesern im Rahmen der Designers Open präsentiert und mit Making of Bildern hinter die Kulissen von CUT blicken lassen. Danach gings eine Tür weiter links in die Cantona Bar, wo der nette Philip vom Mzin Laden die Gäste mit seinen Platten erfreut hat.

tschautschussi

mzin

Am Samstag dann ab ins Herz der Designers Open Messe - ins Kaufhaus in der Innenstadt, wo auf 4000 qm mehr als 150 Designer aus den Bereichen Interiour-, Mode-, Industrie- und Kommunikationsdesign ihre Werke präsentierten. Schön war es, dass die Aussteller (viele Jungdesigner und Studenten) vor Ort waren, und man so die Möglichkeit hatte über die jeweilige Entstehung des Designs plaudern konnte.

messe

Die Designers Open in Leipzig sind eine Reise wert – aber nehmt einen Anhänger mit, denn die Second Hand Möbelläden in Leipzig sind auch nicht zu verachten!

Amy Butler in Love

Die amerikanische Textildesignerin Amy Butler hat eine neue Stoffkollektion namens Love entwickelt, die 26 leichte Baumwoll-Stoffe und 12 festere Baumwoll-Stoffe umfasst. Wie schon bei ihren letzten Stoffen beweist Amy auch diesmal wieder ein Händchen für tolle Farb- und Musterzusammenstellungen: “Meine letzte Reise nach Indonesien und England hat mich zu den opulenten Blumenmustern, kräftigen tropischen Farben und architektonischen Formen inspiriert.” sagt sie selbst über ihre neue Kollektion. Übrigens: Auf Amys Webseite gibt es eine Vielzahl toller Downloads: viele Schnittmuster für Quilts, Taschen und Kleider, Maß-Umrechnungstabellen,  Technik Tipps und und und…

500

Anna aus Berlin

Brittni & Papernstitch

me

Heute möchte ich Euch Brittni aus Florida vorstellen. Sie hat 2008 den Blog Papernstitch ins Leben gerufen, wo Künstler und Designer ihre handgemachten Produkte präsentieren können. Zudem schreibt sie in dem Blog über Künstler, Designer, Craftistas und Indie-Labels, es gibt DIY-Projekte, Tutorials, Mode und Einrichtung. Ein bisschen von Allem eben. Den Blog aktualisiert Brittni 3-5 Mal pro Tag. Und als wäre das nicht genug, schreibt sie außerdem für den Blog Scoutie Girl ein wöchentliches Feature über Kunst und für Bloesem Kids interviewt sie alle 14 Tage Leute, die coole Sachen für Kinder produzieren.

Hier meine Fragen an Brittni:
How did you get involved in writing for so many different blogs and websites?
Sometimes I wonder that myself actually. It just kind of happened organically. But I think it also has something to do with the fact that I say “yes” to things as much as possible… taking advantage of any opportunity, no matter how big or small, which has eventually led to other things. Four or five months after beginning my own blog, I started writing for Scoutie Girl after answering a call for writers; and I have been writing weekly art features for SG for close to a year now. More recently, I began writing the bi-weekly open house tours for Irene of Bloesem Kids, and I absolutely love it. I can’t remember exactly how that came about, but after a series of emails between the two of us brainstorming ideas, we decided it would be a good fit.

I have done a couple of one-off guest posts on other blogs as well, like Decor8, which was such an honor. And very soon, I will start writing for a wedding blog on a monthly basis as a tutorial contributor.

Do you earn your living by writing for your blog?
Between the papernstitch exhibition site and blog – Yes. But its definitely a combination of the two. I work long hours and most weekends, but I love what I do and feel so very fortunate to be in the position I am in. I wouldn’t trade it for anything.

What is your favorite product that you sell at the moment?
Oh gosh, there are so many. But if I had to choose, I would say anything from Janey Clothing. All the pieces in Jane’s collection are sophisticated, with simple silhouettes that anyone can wear.

il_430xn84417868

Foto: Janey Clothing

What is your tip for DIY-Youngsters?
Hmmm… Well, I could go on and on about this. But, I think the main thing that people want to know when they are starting out is how to gain exposure for their work, whatever it may be. So my tip would be to put in the legwork. Creating is only half the battle; you also have to be your own spokesperson. Reach out to people you admire and build relationships with those people. Promote your work to blogs, sites, and magazines. Specifically ones with a style similar to your own. And don’t forget about the power of social networking. I almost hate to say that, but its so true. If you don’t have a twitter, flickr, or facebook account for your crafty business, I would recommend getting one asap, and more importantly – using it!

Und so schauts bei Brittni daheim aus:

bedroomnook

livingroom

livingroom1

Fotos: Brittni, Anna aus Berlin

Λ