CUT Magazin

Designer Kurzinterview: Darling Clementine

Auf meinen Oslo Trip letzten Winter habe ich mich auf dem Designer-Weihnachtsmarkt in die Arbeit von zwei Norwegerinnen verliebt, die unter dem Namen Darling Clementine bezaubernde Dinge herstellen. Tonje und Ingrid haben sich netter Weise bereit erklärt, ein paar Fragen zu beantworten, so dass Ihr die beiden etwas näher kennen lernen könnt. Ich hoffe, english is ok for you?

1. Who are you and what is your business?
We are Norwegian designers Tonje Holand and Ingrid Reithaug, and together we are Darling Clementine. We design stationary, mostly greeting cards, for all occasions. We sell our products to shops in Europe, Australia and the States.

marionette2

2. Where do you find inspiration?
We find inspiration in lots of things, but probably most from the past. We love everything from the classic clean aesthetics of the Bauhaus to the more decorative periods like Art Déco. We love the quirkiness of Eastern European animation and the cuteness of Disney, but most of all we are inspired by our Scandinavian design heritage.

3. How does your typical work day look like?
Our work day always starts with a nice cup of coffee and a little update on what we need to do. Then we put on some nice music and start working.

4. What is your favourite part of your job and what do find difficult?
The favourite part of our job is of course that we are two great friends who get to work together every day! We laugh a lot at work and have fun with what we do, creating new characters and little stories for them to fit into. We also love that we get to set our own tasks most of the time, and that we can decide what style we want to work in next.

The difficult bit is definitely the part where when you run your own business – nothing comes easy. If you don´t do the job, it doesn´t get done. It´s as simple as that. But you do get used to this and at the end of the day, it just makes you into a more responsible person who can do lots of things!

5. Do you have a bestseller product?
We do have some bestseller designs, and funny enough it is one of the very first designs we did. It is a Christmas card we made with a very cute deer that stands in a heap of snow, looking very sweet. Everyone loves a big eyed deer around Christmas it seems.

jinglebells

6. Is DIY also a big thing in Norway?
DIY is a big thing in Norway, yes. We started out making all our products by hand, we did everything from hand stamping them to cutting and gluing them together. Luckily, business got busy and we could no longer keep up with making everything ourselves. We still do some DIY projects like screenprinting canvas bags and cards, just cause we love the feeling you get from a handmade object. We now print all our cards at a printers, but we still want our products to have some of that handmade feeling in it. Hopefully we succeed.

haberdashery2

7. What is your tip to new handcrafters?
Our tip would be that you should have fun with what you create. That way the job never gets tired.

canvas

8. What project would you like to realize if money didn´t matter? 
If money was of no matter it would be easier to produce products on a larger scale. We would also love to produce more stationary products like boxed cards and notebooks.

01paris

Thank you for the interview and good luck for the future! 

Anna aus Berlin

Krome Gallery in Berlin zeigt Markus Weisbeck

 

stars
Am heutigen Freitag, 29. Juli, öffnet die erste Einzelausstellung von Markus Weisbeck, dem kreativen Kopf von Surface, Grafikdesign Agentur mit Sitz in Frankfurt am Main und Berlin. Der Titel der Ausstellung lautet “Do the Stars Need a Reason to Shine“ und zu sehen sind typografische Bilder auf der Basis literarischer Texte.

Vernissage:  Freitag, 29. Juli, 18-21 Uhr
1. August –11. September 2009, Di – Sa, 14 – 18 Uhr und nach Vereinbarung 
Ort: Krome Gallery, Art & Architecture, Karl-Marx-Allee 82, 10243 Berlin

Anna aus Berlin

Der Kulturbiergarten öffnet sein Tor


l_e234cc28001049f3a7baf146c5690b3a

Nach der Übernahme des Forums am Deutschen Museum vor ein paar Monaten und der (nun leider schon wieder geschlossenen) 851Tagesbar in der Schellingstraße eröffnet Zehra851 nun ihren neuen Kultur-Schauplatz. Mit ihrem Projekt „München 851“ feiert die Veranstalterin den 851. Geburtstag der Stadt (Als Reaktion auf die überladene Feier des letzten Jahres). Ihre Devise hierbei: “Wer mitmachen will, soll sich melden!”

Innerhalb kürzester Zeit hat sich über Myspace ein Künstlernetzwerk um das Projekt gebildet, das sich facettenreicher nicht zeigen könnte.
Der Höhepunkt der Geburtstagsparty startet dieses Wochenende:
Am 1. August öffnet der KULTURBIERGARTEN im Innenhof des Isartors und wird uns zwei Wochen lang täglich von 11-22 Uhr die unterschiedlichsten kulturellen Ereignisse servieren:
Konzerte, Theater, Slams, Lesungen, Djs, Vjs, Tanz und Vorträge.

Das Programm steht noch unter Geheimhaltung, doch eines können wir schon einmal verraten:
Zum Auftakt wird uns die bezaubernde DAMENKAPELLE taktieren.
Dieses Feuerwerk an Sexappeal, Witz und modrigem Zombiecharme sollte keiner verpassen!

l_4633e2192a6f437e95de13ceb9fa82774l_74f65e9fde5844269e8ba25f1ffcbd542

Mannigfaltigkeit deluxe

Irina Rohpeters Shirt begeisterte unsere Redaktion. Wir haben unzählige Tragevariationen des spannenden Oberteils gefunden. Durch viele Schlupflöcher und waghalsige Linienführung bietet Irina dem Träger die Möglichkeit jeden morgen ein neues Teil aus einem zu machen. Irinas Spezialität sind aufwendige Schnitte, die niemals übertrieben aussehen. Dafür analysiert sie die Zusammensetzung von Klassikern und setzt sie neu zusammen. Fragmentartig entstehen Neuinterpretationen, denn „nur zwei Ärmel kann ja jeder“, so Irina.
Nach ihrem Studium an der HS Pforzheim arbeitete Irina ein halbes Jahr in Paris bei Ann Valerie Hash, bevor Sie vor 2 Jahren ihr eigenes Atelier in Hamburg eröffnete.
Zu kaufen gibt es ihre Kollektion und das tolle Doppelkragenshirt zur Zeit in Hamburg bei sleepingdogs,
und im Internet unter styleserver und notjustalabel

irina

….kurze Anmerkung: Bügeln wäre gut gewesen – ich weiß…Asche auf mein Haupt…

bonus//09 – Modenschau der Entwurfsklassen


b09_plakate-2

Diesen Donnerstag, den 30.Juli 2009 ist es wieder soweit: Die Deutsche Meisterschule für Mode in München lädt zur Abschlussmodenschau BONUS//09 ein!

Um 14 Uhr präsentieren Schüler der Designschule und der Fachschule für Modellistik ihre Projekte zum Thema „Schichtwechsel“.
Ab 18 Uhr startet die Bonus Modenschau. Der Eintritt ist frei!
Den Höhepunkt bildet die Schau x 4 um 21 Uhr, bei der die Abschlussklassen für Schnitt und Entwurf ihre Models auf den Laufsteg schicken.

Danach: Aftershowparty
mit (den großartigen) DJs Roman Helmet und San Quentin

Restkarten gibt es für 18 Euro an der Abendkasse!
Wo? Altes Kesselhaus in der Lilienthalallee 37 (U-Bahn-Station Freimann / Richtung Zenith)

Λ